Monatsarchiv: Oktober 2018

  • «Food Loves Tech» Blickt in die Zukunft

    Wie wird wohl die Zukunft des Essens und Trinkens aussehen? Antworten erhältst du am «Food Loves Tech»-Festival, welches vom 2. bis 3. November in «Industry City» in Brooklyn stattfindet. Gezeigt werden die neusten technischen Entwicklungen rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung. Zudem finden diverse spannende Vorträge und Diskussionen zu Lebensmittel-Innovation & Gesundheit sowie Nachhaltigkeit zu Land und Wasser statt. Wer sind die Innovatoren der Zukunft und wie sehen lokale und globale Innovationen in diesen Bereichen aus? Entdecke neue Möglichkeiten beim Anbau und Konsum von Lebensmitteln und probiere dich durch viele neukonzipierte Köstlichkeiten. Mehr Infos unter: foodlovestech.com

  • Top Secret New York: «Sylvan Terrace»

    Eine kleine Seitenstraße, gesäumt von 20 malerischen Reihenhäusern, mitten im Viertel Washington Heights in der Nordspitze Manhattans: willkommen in Sylvan Terrace! Dies ist eines der wohl bestgehüteten Geheimnisse New Yorks, selbst für Einheimische. Wer sich die kleine Oase anschauen will, geht am besten zur St. Nicholas Avenue, wo sich eine kleine unscheinbare Treppe befindet, die zu den pittoresken Häusern führt.
    Nicht verpassen sollten Sie die «Morris-Jumel Mansion» - das älteste Herrenhaus in Manhattan, welches sich am Ende der Sylvan Terrace befindet. Das Haus wurde einst unter anderem von George Washington während des Revolutionskrieges bewohnt und war das Zuhause weiterer grosser Persönlichkeiten. Hier wurde übrigens 2015 auch eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten geschrieben: Hamilton.

  • MoMa's künftiger Erweiterungsbau

    Der Umbau einer so prestigeträchtigen Institution wie dem «Museum of Modern Art» ist immer ein besonderes Ereignis. So kommt es, dass die ambitionierten Pläne der Star-Architekten «Diller Scofidio + Renfro» das Museum grundlegend zu erweitern und umzubauen viel Aufmerksamkeit erhalten. Die Idee hinter dem neuen Design ist es, den Ort offener und einladender erscheinen zu lassen. Zu den Plänen gehören eine Umgestaltung der Lobby und des bekannten «Bauhaus»-Treppenhauses, eine Erweiterung der Ausstellungsfläche um 4,600 m2 und eine Öffnung der östlichen Halle. Das MoMa ist immer einen Besuch wert, aber nach der Fertigstellung der Arbeiten in 2019 empfehlen wir ihn im Besonderen!

  • Tony Ourslers «Tear of the Cloud» belebt den Riverside Park

    «Tear of the Cloud» von Tony Oursler ist eine atemberaubende Klang- und Installationskunst-Erlebnis, zu sehen vom 10. bis 31. Oktober 2018 im Riverside Park. Erlebe das Zusammenspiel von Populärkultur, Technologie, Geschichte des 19. Jahrhunderts, künstlicher Intelligenz u.v.m. Mittels Multimedia-Projektionen auf dem Hudson River werden die Bilder auf spektakuläre Art und Weise zum Leben erweckt. Die Inspiration zu diesem Projekt fand Oursler in den vielen Nebenflüssen des Hudson Rivers, welche zu einem Fluss zusammenkommen und die vielschichtige Vergangenheit und Zukunft unserer Kultur und Umwelt widerspiegelt. Weitere Infos zur kostenlosen Ausstellung: https://www.publicartfund.org/view/exhibitions/6645_tony_oursler_tear_of_the_cloud

  • Mickey Feiert in New York seinen 90.!

    Manche Helden unserer Kindheit haben bereits ein hohes Alter erreicht. Mickey Mouse feiert dieses Jahr z.B. seinen 90. Zu seiner Ehre eröffnet Disney in Chelsea eine ungewöhnliche Ausstellung: «Mickey: The True Original Exhibition». Eine Reihe bekannter Künstler wie Kenny Scharf, Amanda Ross-Ho und Shinique Smith zeigen Mickey-inspirierte Kunstwerke, die sie in einer temporären Pop-up-Galerie ausstellen. Zudem sollen einige historische Ausstellungsstücke und interaktive Installationen zu sehen sein. Happy Birthday!
    Wann: 08.11.2018 bis 10.02.2019
    Wo: 60 10th Ave. (Manhattan)
    Infos: partners.disney.com/mickey-the-true-original-exhibition

  • Essen für einen guten Zweck

    Vom 5. bis 14. Oktober verwandeln sich die Piers 92 & 94 direkt am Hudson River in ein ganz besonderes Food-Festival: das «New York Wine and Food Festival». Im Zentrum stehen neben kulinarischen Höhenflügen auch ein guter Zweck. Letztes Jahr wurden $11.5 Mio. für die gemeinnützige Organisationen «No Kid Hungry» und der «Food Bank For New York City» gesammelt. Beide Organisationen haben sich zum Ziel gesetzt, hungerleidenden Kindern in NYC und den USA zu helfen.
    Das Festival zieht sowohl Promi-Köche aus der ganzen Welt an, als auch lokale Star-Gastronomen, welche ausgefallene Speisen kreieren. Die Besucher können sich durch die Gerichte probieren, an Kochkursen teilnehmen und sich mit Feinschmeckern austauschen. Zudem finden diverse Events statt. And the cherry on top: man tut nicht nur sich was Gutes, sondern gibt auch was zurück. Weitere Infos & Tickets: www.nycwff.org

  • Neue Entwicklung: The Spiral

    Der Bau des Wolkenkratzers «The Spiral» hat begonnen. Als Teil des gigantischen Bauprojektes «Hudson Yards» entsteht ein scheinbar gedrehtes Hochhaus, gemäß der Pläne des Architekten Bjarke Ingels. Es soll die Ausmaße eines ganzen New Yorker Häuserblocks haben von der 10th Ave. bis zum Hudson Boulevard und von der 34th bis zur 35th Street. Als Teil des ungewöhnliche Design wird die Glasfassade durch vertikale Gärten unterbrochen werden, die sich an dem 350m hohen Gebäude emporranken werden. Bis zur Fertigstellung in 2022 werden wir uns allerdings noch gedulden müssen, um einen Blick auf diese Symbiose zwischen Baukunst und Natur werfen zu können.

  • Designer Thomas Heatherwick verpasst Chelsea einen neuen Look

    Das vorherrschende Design-Prinzip der meisten New Yorker Neubauten scheinen verspiegelte und nahtlose Glasfronten zu sein. Umso auffälliger sind da die ersten Entwürfen, die zum geplanten Bau zweier Apartment-Hochhäuser in Chelsea (Manhattan) veröffentlicht wurden. Ihr ungewöhnlicher Look entsteht vor allem durch die gewölbten Kassettenfenster, welche die Fassaden-Optik der historischen Lagerhäuser im gleichen Stadtteil aufgreifen. Das Gebäudepaar des britischen Designers Thomas Heatherwick, soll den bekannten High Line Park flankieren und einen außergewöhnlichen Blick über den Hudson River bieten.