Tag Archiv: secret new york

  • Das luxuriöse stille Örtchen

    «Öffentliche Toiletten» und «Luxus» - wie passt das bitte schön zusammen!? In New York schon - zumindest im Bryant Park. Was viele nicht wissen: Der Park - einer der Bekanntesten der Stadt - wartet mit einer äusserst luxuriösen, öffentlichen Toilette auf.

    Das schicke stille Örtchen wurde 1992 aufwändig gebaut. Der Legende nach soll Brooke Astor, die berühmte Philanthropin und Sozialistin, auf eine zwielichtige Gestalt im Park getroffen sein, der ihr Drogen verkaufen wollte. Daraufhin bat Astor ihren guten Freund David Rockefeller (ja, einer DER Rockefellers), er solle doch bitte den Park aufräumen, dazu gehörte auch die Toilette. Erst kürzlich wurde das WC für über $300.000 renoviert. Hochwertige Materialien wurden verbaut, dazu Kronenleisten und Fliesen aus Übersee. Die Wände sind mit Blumenkunstwerken lokaler Künstler verziert. Die ganze Pracht lässt sich die Parkverwaltung etwas kosten: jährlich rund $75.000 Dollar - eine wöchentliche Lieferung frischer Blumen inklusive.

  • New Yorks versteckte kulinarische Schätze

    New York ist bekannt für ihre vielfältige Restaurant-Szene; nicht nur wegen der vielen Michelin-Sterne-Restaurants. Feinschmecker aus aller Welt schätzen genauso die kleinen, feinen, unscheinbaren Lokale, die nicht auf Pomp und Bekanntheit setzen, sondern sich aufs Wesentliche konzentrieren: das Essen. Wir haben drei besondere Geheimtipps für dich zusammengestellt, an denen du ganz bestimmt nicht einfach per Zufall vorbeikommen würdest und auch in keinem Restaurant- oder Reiseführer gelistet sind. Vielmehr sind es versteckte Lokale, die man ohne Insider-Wissen nicht finden würde. Touristen gibt’s da nicht – dafür aber ein kleines Stück New York, das einem nicht nur satt, sondern auch glücklich macht.

    Ein Ausflug in die Dominikanische Republik? Dann ab ins «Acuario Cafe» mitten in Manhattans Garment District. Einfacher gesagt, als getan, schliesslich muss man «Acuario» zuerst Mal finden. An der 306 West 37th Street befindet sich rechts neben einer Näherei ein Hintereingang. Am Ende eines langen Ganges findest du ein Lastenaufzug, gleich davor befindet sich das «Acuario», wo dominikanische Köstlichkeiten zubereitet werden. Zu den Favoriten gehören geschmorte Ziege mit Reis und Bohnen, Yucca (Wurzelgemüse) mit Knoblauch und angebratene Zwiebeln oder gebratenes Schweinefleisch mit Reis und süßen Kochbananen. Ein wunderbares, authentisches Erlebnis in jeglicher Hinsicht, das nicht nur den Gaumen, sondern auch den Geldbeutel freut.

    Wer hätte gedacht, dass sich hier, an der 68 Jay Street in DUMBO (Brooklyn), die «Patisserie Burrow» befindet. Geh zur besagten Adresse, gleich neben einem typischen New York-Deli befindet sich eine grosse, rote unbeschriftete Eisentüre. Direkt dahinter findest du eine kleine, charmante, japanische Bäckerei. Sie ist vor allem für ihre verspielten, künstlerisch-handgefertigten Desserts bekannt. Zudem gibt’s frische Croissants und weiteres wunderbares Gebäck. Ayako Kurokawa, der kreative Kopf der Bäckerei, überrascht mit immer neuen Geschmackserlebnissen, die du garantiert nirgendwo anders findest.

    Die kleine Taqueria «5 de Mayo Food Market» versteckt sich hinter einem kleinen mexikanischen Lebensmittelladen mitten im umtriebigen Viertel Jackson Heights in Queens. Geh an einem Wochenende zur 81-06 Roosevelt Avenue. Am Ende des Kaufladens, vorbei an Obst und Gemüse, leckeren Gewürzen und mexikanischen Spezialitäten sowie kitschiger Cinco de Mayo-Deko, gibt’s eine kleine Theke neben der Metzgerei. Hier werden wunderbar-leckere Tacos mit stundenlang geschmortem und perfekt gewürztem Fleisch in frischen Mais-Tortillas serviert. Bienvenidos a México!

  • Top Secret New York: «Sylvan Terrace»

    Eine kleine Seitenstraße, gesäumt von 20 malerischen Reihenhäusern, mitten im Viertel Washington Heights in der Nordspitze Manhattans: willkommen in Sylvan Terrace! Dies ist eines der wohl bestgehüteten Geheimnisse New Yorks, selbst für Einheimische. Wer sich die kleine Oase anschauen will, geht am besten zur St. Nicholas Avenue, wo sich eine kleine unscheinbare Treppe befindet, die zu den pittoresken Häusern führt.
    Nicht verpassen sollten Sie die «Morris-Jumel Mansion» - das älteste Herrenhaus in Manhattan, welches sich am Ende der Sylvan Terrace befindet. Das Haus wurde einst unter anderem von George Washington während des Revolutionskrieges bewohnt und war das Zuhause weiterer grosser Persönlichkeiten. Hier wurde übrigens 2015 auch eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten geschrieben: Hamilton.